Coronavirus: Wissenswertes und Aktuelles

In allen Zügen in Sachsen gilt ab dem 28.05. die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske im ÖPNV. Ausgenommen sind Kinder, die das 6. Lebensjahr nicht vollendet haben, sowie Schülerinnen und Schüler.

Da das Corona-Virus nicht verschwunden ist, bleibt es wichtig, sich selbst und andere zu schützen. Der Mund-Nasen-Schutz ist ein geeignetes Mittel, die Verbreitung von Viruserkrankungen zu erschweren. In einigen Regionen ist das Tragen einer Maske im in Bus und Bahn Pflicht. Um die Infektionsgefahr so gering wie möglich zu halten, wird im ÖPNV generell das Tragen einer FFP2-Maske empfohlen.

Welche Regeln wo gelten, bestimmt das jeweilige Bundesland selbst. Informationen dazu, welche aktuellen Corona-Regeln in Ihrem Wohnort gelten, finden Sie auf den Websites der jeweiligen Landesregierungen, Gemeinden und bei den Verkehrsverbünden. Bitte informieren Sie sich daher für die geltenden Bestimmungen in den Nachbarbundesländern.

Schützen Sie sich und andere und bleiben Sie gesund! Danke für Ihre Mithilfe!

Studien zur Ansteckungsgefahr in Bussen und Bahnen bescheinigen geringes Infektionsrisiko

Studien – sowohl deutsche als auch internationale – zeigen, dass der öffentliche Verkehr sicherer ist, als viele Menschen denken. Welche Untersuchungen und Expertenaussagen es bereits zum Infektionsrisiko in Bussen und Bahnen gibt, wurde auf der folgenden Seite für Sie zusammengestellt:

Gemeinsam Besser weiter - Wissenschaftsticker

Denn: Busse und Bahnen sind sicherer , als viele Menschen annehmen!

Derzeit werden seitens der Verkehrsunternehmen im ÖPNV vielfältige Maßnahmen ergriffen , um die Sicherheit für Fahrgäste sowie die Mitarbeitenden bestmöglich umzusetzen.