Newsletter 02/2017

Weihnachtszeit ist Spendenzeit

Mitarbeiter spenden
TF Andreas Schwalbe spendet zuerst

Seit anderthalb Jahren rollen die „Silberpfeile“ der Mitteldeutschen Regiobahn auf Sachsens Schienen. In dieser Zeit mussten viele Herausforderungen gemeistert werden. Dass dies zur Zufriedenheit der Fahrgäste gelang, war die Leistung des gesamten Teams. Als Dankeschön an alle beteiligten Mitarbeiter der Transdev Mitteldeutschland lud die Geschäftsleitung zu einem Grillfest am Standort Chemnitz ein. In fröhlicher Runde wurden das eine oder andere Bier zusammen getrunken, leckere Steaks verspeist und so manche Geschichte dabei erzählt.

Bei allem Schmausen und es sich gut gehen lassen wurde aber auch an Menschen gedacht, denen es gegenwärtig nicht nach Feiern zumute ist. So spendete jeder anwesende Mitarbeiter der MRB einen freiwilligen Betrag an den Elternverein krebskranker Kinder e. V. Chemnitz. Die Diagnose Krebs trifft die meisten Betroffenen wie aus heiterem Himmel und verändert das Leben oft nachhaltig. Der mit dieser Spende bedachte Verein kümmert sich in jeder erdenklichen Form um betroffene Familien, um deren leidvolle Stunden erträglicher zu machen und zur Genesung der kleinen Patienten beizutragen. Die firmeninterne Spendenaktion war ein voller Erfolg: „Wir freuen uns sehr, dass wir die Arbeit des Vereins mit 500 Euro unterstützen können“, gab Dirk Bartels nach dem Schlachten des Spendensparschweins freudig bekannt. Pünktlich zur Weihnachtszeit wurde die Spende nun übergeben.

Voll flexibel: Das ist neu beim MRB-Abo

Abo solange ich will

Wer täglich zur Arbeit oder Ausbildung pendelt oder regelmäßig den Zug für Unternehmungen aller Art nutzt, weiß das MRB-Doppel-Deal-Abo längst zu schätzen. Zum einen ergibt sich ein erheblicher Preisvorteil durch die Nutzung eines Abonnements gegenüber dem Erwerb einzelner Monatskarten. Zum anderen kann der Kunde Bus und Straßenbahn in der Tarifzone des Bahnhofs kostenfrei nutzen, wenn er zwischen zwei Verbünden fährt und sein Start oder sein Endziel entweder im Tarifgebiet des Verkehrsverbundes Mittelsachsen oder im Verkehrsverbund Vogtland liegt – bei Fahrten von Plauen nach Chemnitz zum Beispiel sogar in beiden Städten.

Das sogenannte Doppel-Deal-Abo ist deswegen sehr beliebt und wird von den Fahrgästen rege genutzt. Kann man das Doppel-Deal-Abo trotzdem noch besser machen? Man kann. Ab sofort gibt es das Abo auch als Mini-Abo mit verkürzter Laufzeit. Das bedeutet volle Flexibilität für den Kunden. Dieser kann die Vorzüge des Doppel-Deal-Abo solange er möchte nutzen und bereits nach einer viermonatigen Laufzeit erstmals und dann jederzeit monatlich kündigen. Das kommt vor allem denjenigen zugute, die nicht das ganze Jahr über regelmäßig pendeln, sondern zum Beispiel aufgrund verschiedener Ausbildungsphasen nur zeitweilig in eine andere Stadt fahren müssen. Auch Auto-, Motorrad- oder Radfahrer können während der Schlechtwetterperiode bequem mit Zug, Bus und Bahn zur Arbeit fahren und müssen sich nicht ein ganzes Jahr an ein Abonnement binden.

Ab Januar 2018 ist das Doppel-Deal-Abo auch online verfügbar. Die Mitteldeutsche Regiobahn führt auf ihrer Website ein Online-Tool ein, welches den Abo-Abschluss und die Verwaltung sämtlicher Kundendaten erlaubt. Damit sind die Zeiten der Antragstellung per Papier und Briefeinsendung für internetaffine Kunden vorbei. Schnell und unkompliziert von zuhause aus können Informationen eingeholt, ein Kundenkonto abgelegt und der Abovertrag abgeschlossen werden. Die Zusendung der ersten Wertmarke erfolgt danach noch herkömmlich mit der Post. Zur Erweiterung von Abo Online soll zu einem späteren Zeitpunkt die Möglichkeit geschaffen werden, die erste „Wertmarke“ gleich selbst auszudrucken, um das neue Abo sofort nutzen zu können.